Justus Blümer

Die Höhle des Traffics – Das Staffelfinale vom 27.10.15

„Die Höhle des Traffics“ ist meine regelmäßige Auswertung zur VOX-Serie Die Höhle der Löwen, in der ich die Ladeperformance der vorgestellten Unternehmen im Auge behalte.
▶︎ Der zu dieser Folge gehörende Facebook-Beitrag & Diskussion

✔︎ happystaffy.me

happystaffy.me bietet maßgeschneiderte Kleidung für Hunde an, denn offenbar frieren nicht nur Menschen, sondern auch Hunde.
Bislang hatte die Gründerin 12.000 € aus eigener Tasche, von denen bisher erst ein Viertel wieder an Einnahmen zurückgeflossen sind.
Für uns in unserer Technik/SEO/Online-Filterbubble mag klar sein, dass die .me kein Hinweis auf ein montenegrinisches Unternehmen ist, sondern hier das englische me gemeint ist, für die hundeliebende Allgemeinbevölkerung halte ich es für unnötig kompliziert, insbesondere wenn es darum geht, Fernsehzuschauer so unkompliziert wie möglich auf die eigene Website zu locken.
In Sachen Hosting wurden jedenfalls sehr gute Entscheidungen getroffen: happystaffy.me liegt bei Shopify. Anders als das Geschäftsmodell skaliert es sehr gut, Hostingaufgaben an Experten auszulagern, die auf Extremtraffic vorbereitet sind.
Shopify hatte heute überhaupt keine Probleme, die Seite einwandfrei auszuliefern.

✘ Skolder

Der Skolder ist eine Tragehilfe für Ski, die man damit nicht mehr unhandlich auf der Schulter transportieren muss.

Die Website, die auftaucht, wenn man nach Skolder googlet, heißt aber iflow.biz. Was iFlow wirklich ist und was es mit dem Produkt zu tun hat, wird jedoch erst nach der Hälfte des Beitrags klar. Beim Direktaufruf von skolder.de landet man im nichts und wird nicht einmal weitergeleitet. Nicht minder bedenklich: Die anderen TLDs sind nicht einmal registriert:
Diese Unklarheit hat auch die Löwen und vor allem Jochen Schweizer gestört, der dann aber trotzdem ein Angebot abgibt.

Wie sich der Gründer entscheidet, erfahren die Zuschauer erst nach der Werbung und haben während der Pause Zeit zum Surfen – und dann schmiert die Seite endgültig ab. Es ist nicht das erste Mal, dass domainfactory dem Ansturm nicht gewachsen ist und zwischendurch komplett dicht macht. Gegen Ende der Werbung ist das Verhalten wie vor der Werbung: Sehr lange Ladezeiten fordern die Geduld und teilweise abgebrochene Requests führen zu fehlendem CSS und zerschossenem Layout.

✘ Rückblick: Popcorn Loop

Hätte der fiese Lieferant den sympathischen Gründer von Popcorn Loop und seine Investoren Judith Williams und Vural Öger nicht über’s Ohr gehauen, hätten sie Bestellungen von 50.000 Stück aufnehmen können.

Bei Hetzner poppt nicht (nur) das Popcorn, sondern vor allem auch die Sicherungen der Server, die gingen nämlich sofort über den Jordan und der nginx antwortet entweder gar nicht mehr oder nur mit einem 500er-Fehler.

Update 27.10.2015 23:30: Hier war vorher ein langweiliger Screenshot einer nginx Fehlermeldung. Viel spannender ist dieses Video von Alexander Kaiser, Geschäftsführer der für Popcorn Loop umsetzenden Agentur w3alpha, von der Google Analytics Realtime-Ansicht für popcornloop.com, allerdings vom 13.10.2015.
Das ist eine extreme Menge Traffic und gegen die 1 bis 1,5 Stunden war der nur minutenlange Ausfall tolerabel. Alexander hat einen Blogpost über die Technik im Hintergrund geschrieben.

✘ Antelope Suit

Noch ein Produkt, bei dem man vor dem Tippen erstmal scharf über die Schreibweise nachdenken muss. Offenbar finden aber trotzdem genug Leute auf die ebenfalls exotisch benannte antelope.club, denn die Website ist ein einziges großes Timeout.

Für Vural Öger sind Fitness-Anzüge „jenseits von Gut und Böse“, für Hetzner sind es offenbar die ankommenden Trafficströme.
Kleidung, die das Training übernimmt, klingt aber auch verlockend. Auch Frank Thelen glaubt an „Substanzen, die man zu sich nimmt“ und technische Hilfsmittel, um den eigenen Körper zu pushen ;)

✔︎ Frizle

Das ist mein Startup! Nach „Kochen ohne zu Spülen!“ hätte ich mein erstes Angebot gemacht. Da ich nicht in der Höhle der Löwen sitze bleibt mir nur der Kauf auf frizle.de – und der funktioniert einwandfrei.

Die Fritzles gehen den richtigen Weg und setzen auf internationale Trafficexperten, die im Hintergrund nahtlos skalieren und auch dann mithalten können, wenn der ganz große Traffic angerollt kommt: SquareSpace!

✘ Schneeade

Das Gründergespann aus Vater und Sohn ist sonst zwar mit der Hand am Arm unterwegs, lässt aber in Sachen Hostingkapazität noch Potenzial auf der Strecke. Sie bekommen die volle Breitseite der Werbepause ab, aber auch schon vorher ist die Website von Schneeade nicht mehr aufrufbar.

Auch bei Schneeade kann domainfactory nicht mithalten, wobei man natürlich fairerweise dazusagen muss, dass es in der Verantwortung der Kunden liegt, den erwarteten Traffic zu melden und mit der Buchung eines angemessenen Pakets Ausfällen vorzubeugen.

✘ My Schoko World

 

1fire.de bietet zwar auch richtig dicke Server an, die hauptsächlich angeteaserten Produkte sind aber die Billigheimer-Pakete für wenige Euro im Monat.
In diesem Fall war jedenfalls eindeutig zu wenig – quasi sofort war bei my-schoko-world.com Schluss und auch noch so interessierte potenzielle Kundschaft kaufte nicht; weil sie nicht konnte.

Gut gebrüllt, Löwen!

Daumen hoch für alle Kandidaten, die den Traffic für sich genutzt haben – Ihr habt den ersten Schritt erfolgreich gemeistert.
Ich sage Auf Wiedersehen bis zur nächsten Staffel und vielen Dank an Vural Öger, Judith Williams, Frank Thelen​, Lencke Steiner​ & Jochen Schweizer​ für die gute Unterhaltung in dieser Staffel.