Gelddrucken mit Short-URLs

04.10.2009 von Justus

Geld verdienen ist immer sehr schön, vor allem wenn man nichts dafür tun muss.

Besonders einfach geht das zur Zeit mit dem Short-URL Dienst http://www.lil.io. Der zahlt nämlich 40 € aus, wenn eine Short-URL, die man dort erstellt, 10.000 mal aufgerufen wird. Finanziert wird das durch Werbeeinblendungen. Dabei zählen praktischerweise einfach nur Aufrufe. Traffic-Qualität scheint keine Rolle zu spielen, die Masse machts.

10.000 Besucher durch SEO oder SMO anzuhäufen ist zwar nicht unmöglich, macht aber in den meisten Fällen wenig Freude, weil man damit in der Regel mehr als 40 Euro verdienen kann.

Die Gelddruckerei fängt dann an, wenn man Traffic für noch weniger Geld einkaufen kann. Kann man, sogar sehr günstig, zum Beispiel billigen Pornotraffic aus Thumbnail-Galleries, den gibt es schon für 3,00$/1000 Uniques oder noch günstiger auf Seiten wie http://www.chokertraffic.com. Das mag auf den ersten Blick unrealistisch billig klingen, aber das funktioniert. Das ist Schrotttraffic, der schlichtweg nicht konvertiert. Aber es ist immer noch Traffic.

40 € sind beim aktuellen Wechselkurs ungefähr 58 $. Davon kann man beim Beispielpreis von 3$/1000 Uniques rund 19.000 Uniques einkaufen und auf eine lil.io Adresse schicken – und damit etwa das doppelte verdienen.

Viel Spaß.



Kommentare

  1. Hallo durchaus interessanter Artikel, leider nicht mehr möglich. Gibt es dafür weitere short-URL Dienste?

Schreib deinen Kommentar